Informationen für Patienten und Besucher

Besuchsregelung

Zur Sicherheit unserer Patienten, unserer Mitarbeiter und unserer Gäste gilt es folgende Voraussetzungen zu beachten:

  • Pro Patient ist täglich nur 1 Besucher erlaubt. Der Besucher darf nicht unter 18 Jahren alt sein.  
  • Ein Besuch kann ohne vorherige Anmeldung erfolgen.
  • Die Besuchszeiten sind von Montag bis Freitag von 16 Uhr bis 20 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen von 14 Uhr bis 20 Uhr möglich.
  • Die Besuchsdauer beträgt maximal 1-2 Stunden am Tag.
  • Ihren Besuch sollten Sie am besten im Freien an der frischen Luft oder im gut gelüfteten Patientenzimmer empfangen. Bitte beachten Sie, dass Kinder zurzeit auch nicht auf dem Außengelände unserer Klinik als Besucher empfangen werden dürfen. 
  • Bei jedem Besuch muss ein Formular zur Selbstauskunft ausgefüllt werden. Die Kontrolle der Körpertemperatur wird am Eingang unserer Fachklinik durchgeführt. Dadurch kann es zu kurzen Wartezeiten kommen.
  • Besucher dürfen keine Symptome zeigen, die auf eine CoronavirusInfektion hindeuten könnten (z.B. Husten, Schnupfen, Fieber, Durchfall, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Geschmacks-oder Geruchsverlust). Besucher dürfen außerdem in den vergangenen 14 Tagen keinen Kontakt zu einer mit Coronavirus infizierten Person gehabt haben oder in einem unter Quarantäne gestellten Haushalt leben.
  • Während des gesamten Besuches besteht eine Maskenpflicht innerhalb und außerhalb unseres Klinikgeländes. Bitte bringen Sie daher einen persönlichen Mund-Nasen-Schutz mit und achten Sie auf ein richtiges Tragen.
  • Halten Sie sich an den Mindestabstand von 1,5 bis 2 Metern zu anderen Personen, einschließlich Ihres Angehörigen.
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände beim Betreten und Verlassen unserer Klinik gründlich.
  • Beachten Sie die Hygieneetikette und niesen oder husten Sie in die Armbeuge.

Hier können Sie das Formular zur Selbstauskunft bereits vorab einsehen. Gerne können Sie diesen Vordruck ausdrucken, ausfüllen und am Besuchstag mitbringen.

Wochenendheimfahrten bzw. Übernachtungen sind auch weiterhin ausdrücklich nicht erlaubt und führen zum Reha-Abbruch, um die Sicherheit der übrigen Patienten zu gewährleisten. Mit dieser Regelung setzen wir unter anderem auch die Vorgaben der Kostenträger durch. In Notfällen wenden Sie sich bitte an den betreuenden Arzt, um vorab Rücksprache mit ihm zu halten.
 

Hygienevorschriften

Warum müssen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) in den Hochwald-Kliniken Weiskirchen tragen?

Ein MNS dient als mechanische Barriere und fängt virushaltige Tröpfchen, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, ab. Somit kann verhindert werden, dass andere Personen durch virushaltige Tröpfchen infiziert werden; ein MNS ist also in erster Linie ein Fremdschutz. Tragen jedoch alle Personen einen MNS, kann eine Ausbreitung des Coronavirus deutlich reduziert werden.

In allen Situationen, in denen ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, muss in unserer Reha-Fachklinik ein MNS getragen werden. Dies gilt vorallem:

  • bei ärztlichen Untersuchungen
  • bei pflegerischenTätigkeiten, wie z. B. Verbandswechsel, Bauchspritzen, usw.
  • bei allen Therapien
  • bei allen Aufenthalten in Wartebereichen , wie z. B. vor Labor, Therapie, Funktionsdiagnostik, usw.
  • beim Betreten und Verlassen der Speisesäle 

Besonders wichtig ist der korrekte Umgang mit dem MNS:

  • vor Anlegen des MNS Hände gründlich waschen
  • enganliegend über Mund und Nase platzieren
  • während des Tragens nicht an der Außenseite berühren
  • nach Absetzen des MNS Hände gründlich waschen

Einen MNS erhalten Sie vom Pflegepersonal in den Pflegestützpunkten.