Klinik für Innere Medizin

Chefärztin Dr. med. Simone Bühl
Tel.: 06876 17-2601
E-Mail: s.buehl@hochwaldkliniken.de

Chefarzt Dr. med. Thomas Scheib
Tel.: 06876 - 17 26 01
E-Mail: t.scheib(at)hochwaldkliniken.de

 


Die Klinik für Innere Medizin in den Hochwald-Kliniken Weiskirchen bietet vielseitige Möglichkeiten der Rehabilitation. Durch frühe Diagnosestellung und durch verbesserte Behandlungsmöglichkeiten kann heute eine wesentlich höhere Anzahl internistischer Patienten auch bei teils schweren Erkrankungen langfristig eine positive Entwicklung nehmen.

Heute werden seitens der Patienten und Kostenträger vielfältige diagnostische und therapeutische Anforderungen an eine internistische Rehabilitationsklinik gestellt. Für Patienten mit inneren Krankheiten bieten wir ein facettenreiches Diagnostik- und Therapiespektrum an.

Ein hochqualifiziertes Ärzteteam aus unterschiedlichen Fachrichtungen unter Leitung der Chefärzte Dr. med. Simone Bühl und Dr. med. Thomas Scheib hilft Ihnen bei einer großen Anzahl möglicher Indikationen. Flexibilität und gemeinsames Behandeln sind auch hier wichtige Schlüssel zum gemeinsamen Therapieerfolg.

Die enge Verzahnung der Hauptabteilungen (Innere Medizin, Onkologie und Orthopädie) erlaubt uns auch, Patienten, die neben ihren internistischen Erkrankungen orthpädische Probleme aufweisen, im Rahmen einer interdisziplinären Behandlung rehabilitativ adäquat mitzubehandeln. Daher ist es wichtig, dass sich unser hervorragend aufeinander eingespieltes Ärzteteam aus den verschiedensten Fachrichtungen zusammensetzt.

Medizinische Schwerpunkte der Klinik für Innere Medizin

Herzkrank - was jetzt?
Sie sind am Herzen oder den großen Gefäßen erkrankt oder operiert. Dadurch sind Sie geschwächt und nur eingeschränkt in der Lage, Ihren Alltagstätigkeiten oder Ihren beruflichen Erfordernissen umfassend nachzukommen. In der kardiologischen Rehabilitation wollen wir Ihnen helfen, trotz Ihrer Erkrankung den Weg zurück in den familiären Alltag zu finden.

Warum ist Rehabilitation bei Herzerkrankungen notwendig?
Die kardiologische Rehabilitation ist wichtig, um die Beschwerden zu beseitigen, Ihre Leistungsfähigkeit zu verbessern und um Ihnen wieder das Vertrauen zu Ihrem Körper zurückzugeben. Darüber hinaus möchten wir Sie umfassend über Ihre Krankheit informieren und Sie im Umgang mit Ihrer Erkrankung schulen. Durch einen umfassenden therapeutischen Ansatz sollen Lebensfreude und Schaffenskraft erhalten oder wieder hergestellt werden. 

Nur durch eine umfassende Rehabilitation werden diese Ziele erreicht, sodass die Zusammenarbeit aller unserer Fachabteilungen für Sie von großem Vorteil ist.

Wann ist eine kardiologische Rehabilitation sinnvoll?
Bei allen Erkrankungen des Herzens nach Abschluss der Akutbehandlung, sei es mittels Katheter oder Operation. Insbesondere bei bei Patienten nach Herzinfarkt, nach Bypass- oder Herzklappenoperation und bei Patienten mit Herzschwäche besteht die dringende Indikation zur kardiologischen Rehabilitation.

Anschlussrehabilitation (AHB):

  • Zustand nach Herzinfarkt
  • Zustand nach Koronarintervention
  • Zustand nach Bypassoperation
  • Zustand nach Gefäßoperation
  • Zustand nach Herzklappenersatz
  • Herzmuskelschwäche
  • Arterielle Durchblutungsstörungen


Ein weiterer Schwerpunkt der internistischen Klinik betrifft Stoffwechselerkrankungen, wie z. B. Diabetes mellitus oder die Adipositas.

Diabetes - Herausforderung und Chance
Sie sind an Diabetes oder einer Risikoerkrankung für Diabetes (z. B. Adipositas) erkrankt. In der Rehabilitation möchten wir Ihnen helfen, mit der Erkrankung umzugehen und mit ihr weitgehend unbeschwert zu leben, d. h. Lebensqualität soll Ihnen erhalten bleiben.

Warum ist Rehabilitation bei Diabetes mellitus notwendig?
Auf die Entwicklung zum Diabetes, seinen Verlauf und die möglichen Folgeschäden hat ein Diabetiker durch aktives Selbstmanagement großen Einfluss.

Viele der notwendigen Fertigkeiten erfordern ein intensives praktisches Lernen mit Gleichgesinnten unter fachlicher Anleitung. Unsere ganzheitliche Therapie ist nur in einer Rehabilitation möglich.

Wann ist Rehabilitation sinnvoll?
Nach vergeblichen ambulanten Einstellungsversuchen oder wenn der Diabetes schon zu Folgeschäden geführt hat und diese ebenfalls einer Rehabilitation bedürfen. 

Alle erforderlichen Angebote finden Sie in der Klinik für Innere Medizin unter einem Dach.

Im Mittelpunkt stehen Sie und Ihre Lebensqualität.
Ein multiprofessionelles Team aus Diabetologen, Kardiologen, Internisten, Diabetesberatern (DDG), Ernährungsberatern (DGE), Physio- und Ergotherapeuten, Psychologen und Sozialarbeitern, die seit vielen Jahren mit den Problemen und der Behandlung von Diabetes mellitus vertraut sind, steht Ihnen zur Gesundung zur Verfügung. 

Anschlussrehabilitation (AHB):

  • Diabetes mellitus
  • Gastroenterologische Erkrankungen und Zustand nach Operationen an den Verdauungsorganen



Ein weiteres Patientenkollektiv, das im Rahmen einer umfangreichen Reha-Maßnahme behandelt wird, stellen die onkologischen Erkrankungen dar. 

Warum Rehabilitation nach onkologischer Erkrankung?
Eine Krebsbehandlung kann sehr kräfteraubend sein. Oft ziehen Chemotherapien oder eine Operation infolge einer Krebserkrankung nicht nur den Körper, sondern auch Geist und Seele in Mitleidenschaft. Eine onkologische Rehabilitation mit maßgeschneiderter Therapie und Beratung ist in dieser Situation eine ausgezeichnete Hilfe, um neue Kraft für die Rückkehr in den Alltag und in den Beruf zu tanken. 

Die Rehabilitation kann aber noch mehr: sie will Ihnen ganzheitlich dabei helfen, mit den Folgen Ihrer Erkrankung besser umgehen zu können.

Im Mittelpunkt stehen Sie und Ihr Wohlbefinden.
Für Ihre Genesung steht Ihnen ein Team aus Fachärzten (u. a. für Hämatologie/Onkologie, Urologie, Gynäkologie) wie auch Krankengymnasten, Sporttherapeuten, Psychoonkologen und Sozialdienst zur Verfügung.

Anschlussrehabiliation (AHB):

  • Brustkrebs und Krebserkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane
  • Lungenkrebs
  • Magen- Darmkrebs
  • Krebserkrankungen der Niere und ableitenden Harnwege, männliche Geschlechtsorgane
  • Schilddrüsenkrebs
  • Krebserkrankungen der Weichteile und des Knochens
  • Lymphome und bösartige Erkrankungen des blutbildenden Systems

 

Tumornachsorge-Rehabilitationsmaßnahmen: 

Nach Abschluss der Akutbehandlung und etwaiger Chemo- und/oder Strahlentherapie außerhalb der AHB.

 

Allgemeine Rehabilitationsmaßnahmen:

 Alle internistischen Erkrankungen im Sinne von allgemeinen Gesundheitsmaßnahmen (AGM).